Header Image Lexikon 1

Der Warenausgang ist die Schnittstelle zwischen dem innerbetrieblichen Materialfluss und dem außerbetrieblichen Transport- und Verkehrssystem.

Die im Warenausgang durchgeführten Aufgaben sind unterschiedlich in Abhängigkeit von Fertigungs- und Auftragsabwicklungsprozessen. Rechtlich verlassen die Güter im Warenausgang den unmittelbaren Einflussbereich des Unternehmens, so dass aus haftungsrechtlicher Sicht hier entsprechende Dokumentations- und Nachweisverpflichtungen entstehen. Im Industrieunternehmen werden im Warenausgang i.d.R. die Kontrolle von Identität und Quantität, die Zusammenstellung und Verpackung der Güter, die Erstellung der Versanddokumente sowie die Versandbereitstellung und Verladung durchgeführt. Teilweise wird dies durch die Transport- und Fahrzeugdisposition ergänzt. Durch neue Konzepte der Zusammenarbeit zwischen Lieferanten und Abnehmern verändern sich die Aufgaben im Warenausgang (Lieferanten KANBAN, Just-in-time-Produktion). Im Handelsbereich erfolgen Zusammenstellung und Verpackung der Güter meist bereits im Kommissionierbereich.