Pressemitteilung downloaden (92 kB)

Die CIM GmbH Logistik-Systeme – Softwarehaus aus Fürstenfeldbruck – hat zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres zwei neue Auszubildende eingestellt: Zwei junge Männer werden zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ausgebildet, sind also die Entwickler „von morgen“.

Anders als viele Betriebe im Landkreis Fürstenfeldbruck konnte die CIM mit den beiden angehenden Fachinformatikern ihre freien Lehrstellen besetzen. Nach Angaben der IHK blieben in Oberbayern mehr als 9.000 Ausbildungsplätze unbesetzt, das ist fast jede dritte Lehrstelle.

Bewerbertag und Schnupperpraktika

Um die Ausbildungsplätze optimal zu besetzen, bietet die CIM GmbH interessierten Schülerinnen und Schülern frühzeitig die Möglichkeit, Praktika zu absolvieren und so die Firma und die verschiedenen Ausbildungsberufe kennenzulernen. Diese Chance hat der 21-jährige Soheb Mussa genutzt und vier Monate lang ein Praktikum in dem Softwarehaus absolviert. „In der Mitte des Ausbildungsjahres findet bei uns im Haus außerdem ein Bewerbertag statt“, erklärt Fritz Mayr, Geschäftsführer der CIM GmbH: Schüler kommen ins Haus, informieren sich über die Firma und Ausbildungsinhalte und tauschen sich mit den aktiven Auszubildenden aus den unterschiedlichen Fachrichtungen aus. So hat der 17-jährige Lukas Kurz die CIM kennengelernt – und umgekehrt.

Das Softwarehaus legt sehr großen Wert auf eine fundierte und hochwertige Ausbildung. „Wir möchten, dass die jungen Leute später bei uns im Unternehmen bleiben. Deshalb arbeiten die Azubis schnell in echten Kundenprojekten mit und sind von Anfang an in das Tagesgeschäft mit eingebunden“, betont der Geschäftsführer abschließend.