Header Image Presse 1

Nach einer Studie der Managementberatung Oc&C zum Thema Lieferzeiten, wachsen auch in Deutschland die Ansprüche: Für 38 Prozent der befragten Verbraucher in Deutschland sei die Lieferung am Tag nach der Bestellung zukünftig eine Standardleistung der Händler. Doch wie können E-Commerce-Anbieter ihre Logistik optimieren und damit ihre Lieferzeiten beschleunigen? Die Logistikexperten der CIM antworten auf die drängendsten Fragen:

Warum muss der Versand so schnell gehen?
Auch für die Händler selbst ist es wichtig, dass das Bestellte so schnell wie möglich zum Verbraucher gelangt. Denn bereits nach einem Tag Wartezeit steigt die Retourenquote um 30%. Einfach, weil der Mensch länger Zeit hat, nach Alternativen zu dem Bestellten zu suchen, die noch besser passen.

Wie können E-Commerce-Anbieter ihren Versand beschleunigen?
Die eingesetzte Warehouse-Management-Software beschleunigt die Versandprozesse der E-Commerce-Anbieter. Durch die Warehouse-Management-Software werden viele Kleinlieferungen durch mehrstufige Kommissionierung und Multi-Order-Picking zusammengefasst, direkt zum Packplatz gebracht und sofort versendet. Das spart Zeit und unnötige Wege. Gerade bei vielen Kleinaufträgen ist es wichtig, eine Software im Einsatz zu haben, die den Überblick über die Aufträge behält und somit alles punktgenau kommissionieren kann. Für eine höhere Kommissioniergenauigkeit (und damit eine geringere Retourenquote) ist der Einsatz von Scannern, Datenbrillen oder Pick-by-Voice sinnvoll. Letztere erleichtern die Arbeit, weil beide Hände frei bleiben. Die Warehouse-Management-Software erkennt Ähnlichkeiten in Aufträgen und kann diese sinnvoll zusammenfasst. Erst dann weiß man genau, wie lange ein Lieferauftrag braucht, bis er fertig abgearbeitet ist.

Welche Module/Funktionen einer Warehouse-Management-Software unterstützen schnelle Lieferzeiten?
Zweistufige Kommissionierung, Multi-Order-Picking, Kommissionierwellenbildung, Sendungsbildung, Wegeoptimierung, eine ausgeklügelte Priorisierung, die die Abfahrtszeiten von Paketdienstleistern und Spediteuren berücksichtigt.

Wie kann man schnelle Lieferzeiten in der Warehouse-Management-Software kontrollieren? Durch bestimmte Kennzahlen?
Ein gutes Maß für die Gesamtzeit, die ein Auftrag für seine Abarbeitung benötigt, ist die Durchlaufzeit. Damit man schwierige Artikel erkennen und Maßnahmen zur Beschleunigung ergreifen kann (z.B. Tragehilfen, Packhilfen) sollte die Kommissionierzeit pro Artikel betrachtet werden. Außerdem sinnvoll: Packzeiterfassung und die Packzeiten pro Artikel.