Header Image Produktionslogistik 1

Die Produktionslogistik wird über die Warehouse-Management-Software PROLAG®World abgewickelt. Damit bilden Sie die Warenflüsse rund um die Produktion ab. Auf der Grundlage von Produktionsaufträgen stellt PROLAG®World die notwendigen Rohmaterialien für die Produktion der Fertig- oder Teilfertigprodukte zur richtigen Zeit am richtigen Montageort bereit.
Die Abbuchung der Materialien wird bei Anlieferung an die Produktion oder nach der Fertigstellung der Produkte - auf Grund der Anzahl der gefertigten Teile - vorgenommen. Verschrottung oder Abbuchung von defekten Teilen können dem System gemeldet werden, Materialreste werden erfasst und ins Lager zurückgelagert. PROLAG®World verwaltet für Sie die Zwischenlagerung der Teilprodukte und Fertigteile und organisiert den Versand der produzierten Teile.

Anwendungsbereiche der Produktionslogistik

Produzenten:

Die Produktionslogistik in PROLAG®World richtet sich an alle, die ihre Produktion systemtechnisch abbilden möchten. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Branche und ob Sie festes oder flüssiges Material produzieren - mit den verschiedenen Modulen der PROLAG®World Produktionslogistik decken Sie Ihre Produktion ganz nach Ihrem Bedarf ab.

Funktionen im Überblick

Die Produktionslogistik in PROLAG®World setzt sich aus verschiedenen, frei wähl- und kombinierbaren Modulen zusammen:

Die Vorteile

Für Mitarbeiter im Lager

  • Das Material ist an der Maschine, an der es gebraucht wird - rechtzeitig und in der richtigen Menge
  • Variable Arten der Materialbereitstellung
  • Ergonomische Benutzerführung

Für Logistikleiter und Entscheider

  • Überblick über alle Aufträge, Bestände und Artikel - dank übersichtlichem Dashboard
  • PROLAG®World ist erweiterbar und passt sich den zukünftigen Anforderungen an
  • schnellere und korrektere Auftragsabwicklung

Funktionen im Detail

Grundmodul Produktionsversorgung und Fertigung

PROLAG®World passt sich Ihrem individuellen Produktionsprozess an: Sie legen Ihre Fertigungsinseln, einzelne Maschinen oder zusammengefasste Produktionsbereiche an, wie Sie sie brauchen. Für die Bereitstellung des Materialbedarfs an die jeweiligen Produktionsorte oder Maschinen verfügt die Produktionslogistik in PROLAG®World über viele Möglichkeiten:

Die Produktionslogistik wird über die Warehouse-Management-Software PROLAG®World abgewickelt
  • Anwender kommissionieren die genaue Anzahl oder Menge der Rohstoffe und liefern diese an die Maschinen.
  • Die Materialentnahme erfolgt mittels Umlaufkommissionierung an die entsprechenden Produktionsstätten, wobei die Restmaterialien sofort zurückgelagert werden.
  • die Bereitstellung von Material kann über die automatische Nachbevorratung über E-Kanban geschehen oder über die Bereitstellung von Hilfsstoffen direkt an den Maschinen oder Montageplätzen.

Ausschussbehandlung während der Produktion

Über einen Zusatzdialog zur Ausschusserfassung erfasst PROLAG®World fehlerhafte Rohmaterialien und kommissioniert diese nach. Ware, die während der Produktion Qualitätsmängel aufweist, kann direkt in die Qualitätssicherung zur Prüfung geschickt werden. Die entsprechenden Ausschussgründe wie ‚QS‘ oder ‚Verschrottung‘ werden entsprechend eingetragen. Die in PROLAG®World vorgegebenen Toleranzen erlauben berechnete Abweichungen ohne Fehlerrisiko.

PROLAG®World erfasst fehlerhafte Rohmaterialien

Stornierung von Produktionsaufträgen

Stornierung von Produktionsaufträgen und vorzeitiger Abbruch des Produktionsauftrages - so reagieren Sie flexibel auf Marktanforderungen.

Produktionsaufträge können in PROLAG®World gezielt zu jeder Zeit abgeschlossen und das Ende eines Produktionsauftrags manuell bestimmt werden. Bei Änderungen des Kundenauftrages oder der Marktanforderung wird der Produktionsauftrag gestoppt, korrekt verbucht und das Rohmaterial steht für andere Aufträge wieder zur Verfügung. Besteht der Produktionsauftrag aus mehreren Ebenen oder Unteraufträgen, werden diese von PROLAG®World ebenfalls storniert.

Das WMS stößt die automatische Rücklagerung der Rohstoffe und Teile an, die sich noch am Produktionsort befinden. Nicht nur bei Flüssigkeiten, sondern auch in Bestellmengen von Fertigteilen können Toleranzen hinterlegt und damit Mengenabweichungen im System zugelassen werden. Der Nutzer hat somit die Möglichkeit, einen Auftrag bereits zu schließen, bevor eine bestimmte Bestellmenge erreicht wird.