Header Image Referenzen Produktion DE 1

Referenzen im Bereich Produktion

Anwender

  • 36

Lagerdaten

  • Hochregallager, Kleinteilelager, Leder- und Stofflager
  • Lagerung von Leder, Stoffen, schuhen und Rohmaterialien

Hardwareansteuerung

  • Angaben zu angesteuerter Hardware (Paternoster, Fördertechnik, Waagen, etc.)

Schnittstellen

  • ASCII-Schnittstelle zum ERP-System IBM AS 400

Leistungskapazität

  • Rund 50.000 Artikel (Teile, Rohmaterial), davon 4.000 aktiv im Bestand
  • Rund 1.800 Buchungen pro Tag

Prozesse und Lösungen

  • Angabe aller im Projekt umgesetzten und wichtigen, besonderen oder interessanten Prozesse und Lösungen
  • Staplerleitsystem inklusive Umlaufkommissionierung
  • Stichtagsinventur
  • Chargenverwaltung
  • Fehlteilverwaltung/Crossdocking
  • Qualitätssicherung/Quarantäne
  • Kommissionsverwaltung
  • Automatische Nachbevorratung der Kommissionierlager
  • Mindesthaltbarkeitsverwaltung

Hostsystem

  • IBM AS 400

Datenbank

  • Oracle 10.2

Kundennutzen

  • Erhöhung der Bestandssicherheit
  • Zuverlässige und variable Produktionsversorgung durch Umlaufkommissionierung
  • Lückenlose Chargenrückverfolgung im Lager
  • Optimierter Warenfluss von Fehlteilen oder Rückständen (Ressourceneinsparungen)

Anwender

  • 16

Lagerdaten

  • Rund 1.500 Lagerplätze am Standort im bayerischen Kimratshofen, zusätzlich fünf externe Logistikzentren sowie zwei externe Werkbänke
  • Artikelspektrum: Verschiedene Käse-, Butter- und Quarkspezialitäten
  • Rund 500 Artikel am Lager, davon rund 60 aktive Artikel
  • Lagerlayout: Automatisches Druchlaufregal, Bodenstellplätze in Europalettengröße, Schwerkraft-Durchlaufregal für Europaletten, Blocklager
  • Produktion von Fertigprodukten wie Käse, Butter oder Quark aus unterschiedlichen Rohstoffen, z. B. Milch

Hardwareansteuerung

  • Anbindung der Drucker (cab) und MDEs (Datalogic, Honeywell)
  • Anbindung der Labormessgeräte, Pumpensteuerung und Waagen
  • Anbindung der Palettierroboter
  • Anbindung der Fördertechnik von M.A.S. Automation
  • Anbindung der automatischen Regalbediengeräte

Schnittstellen

  • Schnittstelle zum Hostsystem Novicon
  • Schnittstelle zum Logistikdienstleister Dachser
  • Schnittstelle zu Druckern und MDE-Geräten
  • Schnittstelle zur Fördertechnik sowie zu den automatischen Regalbediengeräten

Leistungskapazität

  • Die Allmikäs-Produktion läuft 7 Tage die Woche, 24h am Tag.
  • Lagerbewegungen: rund 1.000 Einlagerung, 400 Umlagerungen und 1.000 Auslagerungen pro Tag

Prozesse und Lösungen

  • PROLAG®World - Konverter
  • Chargenverwaltung, durchgängige Chargenverfolgung und Rohstoffhistory
  • Erzeugung und Verwaltung von GTIN-Etiketten, GS1-Barcodeeinlagerung
  • Blocklager: Bestimmte Stiche werden artikelrein verwaltet
  • Automatische QS-Freigabe bei Vorliegen der Laborwerte
  • Verwaltung von Mindestlagerdauer, Abkühl- und Reifezeiten sowie von Stichproben und Laboruntersuchungen
  • Produktionsversorgung per Nachbevorratung: auftragsbezogene Nachbevorratung im Warenausgang
  • Produktion: Verwaltung der Fertigprodukte (z. B. Käse)
  • Externe Werkbänke mit Produktion (Stücklistenauflösung mit Verrechnungskonto für Fertigwaren/Rohstoffe)
  • Vollintegrierte Anbindung der Produktion an das Lager über Fördertechnik mit Regalbediengerät
  • Produktion mit später Reservierung und Anschluss von Lagerhilfsmitteln
  • Vorbereitung von Produktionsaufträgen
  • Produktionsprozesse auf der Fördertechnik
  • Anbindung des Bestandslagers mit fahrerlosen Transportsystemen
  • Kundenabhängige Aufpalettierung (Entsprechende Kommissionierung)
  • Kundenindividuelle Mindesthaltbarkeitsdaten-Prüfung im Warenausgang
  • Verkürzter Warenausgangsprozess (Direkte Verladung aus Fertigwareregal)

Hostsystem

  • Novicon

Datenbank

  • MS SQL Server 2014

Kundennutzen

  • Lückenlose Rückverfolgbarkeit einzelner Rohstoffe und Chargen
  • Optimierte Ansteuerung der Fördertechnik und Regalbediengeräte
  • Systemgesteuerte Verwaltung von Reifeprozessen, reifeprozessbedingten Umlagerungen, Stichproben etc.
  • 24/7-Überwachung der Fördertechnik

Auf den hier verlinkten Seiten lesen Sie mehr über unsere Module für Produzenten von Lebens-/Nahrungsmittel.

Anwender

  • 6 User

Lagerdaten

  • 8.000 m2 Lagerfläche
  • 2.000 Palettenstellplätze im Hochregallager
  • Fließlager als Nachbevorratungslager

Hardwareansteuerung

  • Ansteuerung von MDE-Geräten (LXE Tecton)

Schnittstellen

  • Hostschnittstelle zum ERP-System Abas
  • EDIFACT-Schnittstelle zum Spediteur Dachser

Leistungskapazität

  • Das Artikelspektrum umfasst 8.000 unterschiedliche Artikel
  • Pro Tag ca. 600 Ein-, Aus- und Umlagerungen
  • Pro Tag 200 Sendungen aus dem Lager
  • Pro Tag werden mit UPS zwischen 50 und 100 Pakete und mit Dachser zwischen 5 und 15 Paletten versendet

Prozesse und Lösungen

  • Versandsystem
  • Fehlteilbedienung/Crossdocking am Wareneingang
  • Kommissionierung erfolgt einstufig nach FIFO-Datum und wegeoptimiert
  • Sendungsbildung ist aktiv

Kundennutzen

  • Die Kommissionierleistung steigt um 30 Prozent
  • Weniger Fehler bei der Kommissionierung

Anwender

  • 10 User

Lagerdaten

  • Rund 1.140 m² Lagerfläche; aufgeteilt in Hochregallager, Brennstofflager und Verbrauchsmaterialienlager
  • Ungefähr 1.050 Europaletten-Stellplätze im Lager
  • Artikelspektrum: Gefahrstoffe, Rohstoffe (für die Produktion), diverse eigenproduzierte Waren, Verpackung/Etiketten (speziell für Produktion & Versand), Kanister (für Abfüllung der Produkte, Leergebinde wie Fässer), Abfall (rekonditioniert in Fässern), Kleidung (Schutzkleidung für die Produktion)

Schnittstellen und Hardwareansteuerung

  • Hostschnittstelle zum ERP-System BMD

Leistungskapazität

  • Rund 1.500 Artikel im Lager vorrätig
  • Durchschnittlich 65 Lagerbewegungen täglich, dabei werden pro Tag zwischen 5 und 20 Tonnen bewegt

Prozesse und Lösungen

  • Gefahrstoffschwellen werden während des Ortsvorschlags geprüft. Gefahrgut-/Gefahrstoffmodul mit Sevesomonitor
  • Der Sevesomonitor zeigt Sevesoschwellwerte für die zukünftige Lagerauslastungen an
  • Gefahrgutmodul für den sicheren Transport
  • Produktionsanbindung mit Stücklistenauflösung und Rezepturenverwaltung
  • Steuerung von Produktion und Abfüllung
  • Staplerleitsystem und Umlaufkommissionierung zum Produktionsort

Kundennutzen

  • Fehlervermeidung bei der Bestandsverwaltung
  • Zeitnahe Buchungen
  • Minimierung der Suchzeiten
  • Einführung eines Barcode-Systems
  • Optimierung der Bewegungsvorgänge
  • Einhalten der Lagersicherheit

Anwender

  • 30 User

Lagerdaten

  • 7 Hallen mit rund 36.000 m2 Lagerfläche
  • 50.000 Palettenstellplätze
  • CargoMatic-System

Schnittstellen

  • Schnittstelle zum Hostsystem eEvolution

Leistungskapazität

  • 850 verschiedene Artikel im Lager
  • 1.500 Ein- und Auslagerungen täglich
  • 600 Tonnen Glas werden täglich geschmolzen und verarbeitet

Prozesse und Lösungen

  • Staplerleitsystem
  • Eigentümerverwaltung
  • Lückenlose Rückverfolgbarkeit der Waren durch Chargenverwaltung
  • Retoure am Wareneingang
  • Versandbahnhof

Kundennutzen

  • Optimierung der Bewegungsvorgänge
  • Vereinheitlichung der internen Prozesse
  • Lückenlose Nachverfolgbarkeit der Waren in einem System
  • Einfache Auswertung (z. B. am Tag X eingelagerte Waren)

Anwender

  • 25

Lagerdaten

  • Rund 3.500 m2 Lagerfläche
  • Anzahl der Artikel: 3.000
  • Artikelspektrum: hochwertige Schreibwaren- und Büroartikel, Endlosformulare

Schnittstellen

  • Schnittstelle zum ERP-System

Prozesse und Lösungen

  • Branchenpaket PROLAG®World Handel
  • Verwaltung von zwei Standorten in einem System über die PROLAG®World Standortverwaltung
  • Retoure am Wareneingang
  • Mulit-Order-Picking und Pick & Pack
  • Staplerleitsystem

Kundennutzen

  • Sanierung und Optimierung der Logistikprozesse
  • Erhöhung der Lagerkapazitäten durch dynamische Lagerhaltung
  • Updatefähigkeit
  • Gezielte Optimierung einzelner Kommissionierprozesse

Pressemitteilung

Dynamische Lagerhaltung erhöht die Lagerkapazität (28.09.2015)

Anwender

  • 10

Lagerdaten

  • Hochregallager für Gewebe (Gilgen Logistics AG: Generalunternehmer für Regalbediengerät ganggebunden Doppelmast; Palettenregal, Palettenfördertechnik, Kommissionierung und Sortierung, SPS-Steuerung, Wartung) (CIM GmbH: LVS, Visualisierung, Materialflussrechner)
  • Anzahl der Artikel: 50.000
  • Artikelspektrum: Stoffrollen, Garn

Hardwareansteuerung

  • SPS-Steuerung zu Hochregallager
  • SPS-Steuerung der horizontalen Förderanlage
  • Ansteuerung des Sortier- und Kommissionierroboters

Schnittstellen

  • SAP-Schnittstelle

Prozesse und Lösungen

  • Automatiklageransteuerung, Robotersortierung und -kommissionierung für Rollen
  • Materialflussrechner
  • Umfassende Konturenkontrolle am Wareneingang und Visualisierung
  • Anlagenvisualisierung – Störvisualisierung an RGB, Fördertechnik und Roboter
  • Ansteuerung der Regalbediengeräte in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten – werden vom Auslastungsrad im Lager bestimmt; PROLAG®World berechnet Fahrgeschwindigkeit des RBGs
  • Chargenverwaltung

Kundennutzen

  • „Spargang“ der RBGs schont das Material, zögert Abnutzungsgrad hinaus und verlängert deren Lebensdauer. Umweltfreundlicher Nebeneffekt: eingesparter Energieverbrauch im Lager. 50% aller Lagerbewegungen passieren im Spargang
  • Schnellere Kommissionierung durch Prozessautomatisierungen
  • Durch die Robotersortierung erfolgt die Lagerung deutlich geordneter als bisher
  • Minimierung von Suchzeiten, zeitnahe Buchungen und Bestandssicherheit

Pressemitteilung

Ein Roboter zum Kommissionieren (14.02.2013)

Anwender

    • 10
Ramseier Suisse Hochregallager mit Getränkepaletten, Kommissionierung mit Pick-by-Voice

Lagerdaten

  • 5.540 Quadratmeter Lagerfläche
  • Automatisches Hochregallager (Generalunternehmen: Gilgen Logistics AG) mit fünf Regalbediengeräten (RBG) und fünf Gassen
  • RBG mit Satellitenfahrzeuge (über WLAN an RBG angeschlossen)
  • Zehnfachtiefe Ein- und Auslagerung
  • 16.444 Getränkepaletten
  • 31 Meter lange Fördertechnikbrücke verbindet Produktion- mit Lagerbereich
  • Artikelstamm: 300 unterschiedliche Artikel
  • Sortiment: Getränke: Säfte, Wasser, Bier

Schnittstellen

  • Hostschnittstelle zum ERP-System SAP R3
  • Schnittstelle zur Fördertechnik (Gilgen)
  • Schnittstelle zu fünf Regalbediengeräten (Gilgen)
  • Schnittstelle zum Drucker und Druck von EAN128-Beleg
  • Schnittstelle zu Pick-by-Voice-Geräten (über WLAN angebunden)

Prozesse und Lösungen

    • Vorkommissionierung an 148 Kommissionierplätzen über Pick-by-Voice; 3 Rollenbahnen als Fließlager werden artikelrein automatisch nachbevorratet
    • Automatische Kontrolle am Wareneingang über fest installierte Scanner: überprüfen Paletten auf Kontur, Gewicht und Lesbarkeit des Barcodes
    • Einlagerung nach A-, B- oder C-Kriterien, Gleichverteilung, Chargen und Feldlasten
    • Tourenoptimierung: PROLAG®World sortiert die Getränkepaletten nach den anstehenden Touren. Das LVS holt die Paletten so aus dem Lager, dass sie in der umgekehrten Entladereihenfolge in den LKW eingeladen werden können.
Störungsvisualisierung bei Ramseier Suisse GmbH
  • Visualisierung: Eine Übersichtsmaske zeigt alle Bereiche der Fördertechnik und des Hochregallagers in ihrem aktuellen Status an. Sobald ein Förderer, RBG, Profilkontrolle, Schnellauf- oder Brandschutztor einen Fehler/Störung meldet, setzt PROLAG®World den Bereich in der Visualisierung auf Störung und kennzeichnet ihn rot.

Hostsystem

  • SAP R3

Kundennutzen

  • Automatisierung schafft effiziente und optimierte Prozesse
  • Die ausführliche Visualisierung erleichtert das Auffinden und Beseitigen von Störungen erheblich - Störungen können sofort beurteilt und direkt behoben werden.

Success story

Lagerverwaltungssoftware verwaltet Automatiklager in der Schweiz

User

  • 6

Lagerdaten

  • Über 20 Standorte des Personenverkehrs in der Schweiz
  • Die drei größten Standorte befinden sich in Olten mit rund 55.000 Lagerplätzen, Yverdon mit rund 50.000 Lagerplätzen und Biel mit rund 37.000 Lagerplätzen.

Hardwareansteuerung

  • Zwölf Kardex-Shuttles am Pilot-Standort Biel
  • Ansteuerung von MDE-Geräten und mobilen Druckern (Zebra)
  • Geplant: Anbindung eines Automatiklagers und mehrerer LISTA-Lifte

Schnittstellen

  • Asynchrone – teils synchrone – Hostschnittstelle zu SAP
  • Schnittstelle zu den Kardex-Shuttles
  • Schnittstelle zu MDE-Geräten und mobilen Druckern

Leistungskapazität

  • Die SBB verzeichnet rund 1.600.000 Lieferpositionen, 360.000 Einlagerungen und 1.250.00 Aus- bzw. Umlagerungen pro Jahr über alle Standorte hinweg.
  • Über 195.000 verschiedene Artikel lagern in den SBB-Lagerstätten.

Prozesse und Lösungen

  • Anpassung der Prozesse über alle Standorte hinweg auf das allgemeingültige Muster von der Einlagerung über die Kommissionierung bis zum Versand an externe Dienstleister bzw. andere Standorte oder der internen Verteilung bzw. Umlagerung.
  • Arbeiten im bestehenden öffentlichen WLAN „SBB-FREE“
  • Chargen- und MHD-Verwaltung
  • Standort- und Eigentümerverwaltung
  • Equipment- bzw. Seriennummernverwaltung
  • Mobile Prozesse mit der CIM-eigenen App PROLAG®Go
  • Mobiles Drucken
  • Einfachere Standortübergreifende Administration durch Auswahlmöglichkeit
    des Logistikzentrums nach der Anmeldung

Kundennutzen

  • Zukunftssicherheit durch Abbildung der Prozesse im PROLAG®World-Standard (Upgradefähigkeit)
  • Transparentere Prozesse durch den Umstieg von der gedruckten Liste auf das papierlose Arbeiten
  • Nutzung der bestehenden Infrastruktur durch Arbeiten im öffentlichen WLAN
  • Optimierung der Chargen- und MHD-Verwaltung durch PROLAG®World

Anwender

  • 28

Lagerdaten

  • 6.000 m² Lagerfläche
  • 8 automatische Kardex-Shuttles, 800 Plätze pro Shuttle
  • 2.400 Palettenplätze

Hardwareansteuerung

  • Ansteuerung und Verwaltung der acht Kardex-Shuttles

Schnittstellen

  • Flexible Anbindung des ERP-Systems PSI Penta
  • Schnittstellen zu den KEP-Dienstleistern UPS und TNT
  • Schnittstelle zu Schenker

Leistungskapazität

  • ca. 23.000 Artikel
  • durchschnittlich 1.800 Lieferpositionen täglich
  • durchschnittlich 300 WE-Positionen täglich

Prozesse und Lösungen

  • Verwalten von Kommissionen
  • ABC-Bewertungstool
  • Eigentümerverwaltung
  • Automatische Montageversorgung inkl. Sendungskonsolidierung nach dem Kommissionieren
  • Komplette Montageentsorgung (Einlagerung ins Erzeugnislager)
  • Integriertes Versandsystem zur kompletten Versandabwicklung
  • Verwaltung des Konsignationslagers
  • Warentrennung durch Lieferanten-Nummer
  • Zentrale und intelligente Shuttle-Steuerung – keine Wartezeiten

Kundennutzen

  • Zentrale Lagerverwaltung für drei Firmen und drei Standorte
  • Komplett beleglose Abwicklung aller Bereiche und aller Prozesse
  • Durchgehende barcodeorientierte Abwicklung
  • Synchronisierte Montageversorgung (Konsolidierung von kommissionierter Ware)
  • Komplett integrierte Produktionsver- und -entsorgung
  • Lieferantenbezogene Warentrennung (Konsignationslager)

Fallstudie

Neueste Logistikgeneration im alten Familienbetrieb