Staplerleitsystem

Die Negativkommissionierung ist ein Verfahren, das entwickelt wurde, um die Warenentnahme großer Mengen zu vereinfachen. Die Negativkommissionierung spart Arbeitsaufwand und erhöht die Produktivität bei der Kommissionierung: Wenn die Kommissioniermenge eines Artikels von einer Palette fast einer Bereitstelleinheit (z.B. Palette oder Behälter) entspricht, ist es einfacher, die kleinere Menge abzuzählen, auf eine leere Palette zu legen und die ursprüngliche Palette zur Versandeinheit umzufunktionieren. Die nicht benötigte Menge wird zurückgelagert bzw. verbleibt am Lagerort.

Die Funktion der Negativkommissionierung kann sowohl in manuellen als auch in automatischen Lagern eingesetzt werden. Im PROLAG®World Staplerleitsystem wählt der Benutzer auf dem Menü des MDE-Geräts den Punkt Negativkommissionierung (bzw. Prioablauf) aus. Zum Start scannt er die ID des neuen Kommissionierladehilfsmittels. Angezeigt wird jetzt die umzupackende Warenmenge (Negativ-Menge) und die auf dem Lagerhilfsmittel verbleibende Kommissioniermenge. Der Benutzer scannt den Ortsbarcode des Quellorts, er bestätigt die Entnahme der Negativ-Menge sowie den Tausch der Lagerhilfsmittel. PROLAG®World stößt daraufhin den Druck des Warenlabels für die Negativ-Menge an.

PROLAG®World erstellt für die Palette, die im Lager bleibt, eine neue SSCC-Nummer. Alle Warentrennkriterien wie Serien- und Chargennummern, Mindesthaltbarkeitsdaten und NVEs bleiben bestehen. Das Verfahren kann im Rahmen der GMP-Richtlinien (GMP="Gute Herstellungspraxis") angewendet werden, weil die lückenlose Chargenrückverfolgbarkeit gewährleistet wird.

Zur Entnahme, von für die Produktion angeforderte Paletten (bestimmte Auftragsart, die vom Host übermittelt wird), werden in der Entnahmemenge immer auf die volle Palette aufgerundet.

Physisch wird die Ware aus dem Lager herausgefahren und dort an einem Ort kommissioniert, bis ein Rest bleibt oder die leere Palette versorgt wird.

Der ursprüngliche Lagerort wird freigegeben, die Palette wird an einem Umlauf-Kommissionierplatz zugebucht.

In der Produktion wird an einem eigenen Bildschirm die entnommene Menge eingegeben und vom System abgebucht.

An diesem Bildschirm kann der Bearbeiter auch eine Rücklagerung veranlassen. Dann wird die Palette im Hauptlager neu eingelagert. Der Restbestand ist dann dort wieder verfügbar.

Das Kommissionierleitsystem entspricht der Auslagerung Staplerleitsystem.

PROLAG®World arbeitet mit mobilen oder stationären Datenerfassungsgeräten mit grafischem Bildschirm. Dazu zählen u.a.: PDA (Personal Data Assistant), Personal Computer, Notebook, Tablet PC oder Scanner. Bei der Kommissionierung oder der Entnahme wird der Mitarbeiter über die Ausgabe an seinem jeweiligen Endgerät wegeoptimiert durch das Lager geführt. Funktionen wie Inventuren, Doppelspiele, direkte Einlagerung und die Übergabe von Paletten auf Meetingplätze werden von PROLAG®World gesteuert.

Kommissionierleitsystem weiterlesen

Mobiles Kommissionieren und optimale Prozessführung

PROLAG®Go führt Sie und Ihre Mitarbeiter über mobile Datenerfassungsgeräte – beispielsweise Tablets, Datenbrillen, Pick-by-Voice-Geräte, Smartphones oder Datenfunkscanner – wegeoptimiert durch Ihr Lager. PROLAG®Go unterstützt Sie bei allen wichtigen Prozessen wie Einlagerung, Umlagerung, Kommissionierung, Produktionsversorgung und -entsorgung sowie Versand. Darüber hinaus verfügt die Anwendung über zahlreiche Zusatzmodule und Funktionen, die Sie bei Bedarf zuschalten können. So bleiben Sie flexibel und agil für zukünftige Änderungen in Ihren Prozessen.

PROLAG®Go organisiert und steuert die Transportwege Ihres Kommissionierpersonals. Die Software überträgt die Transportaufträge beleglos auf Tablet, Datenbrille, Pick-by-Voice-Gerät, Smartphone oder Datenfunkscanner der Kommissionierperson.

Sie können PROLAG®Go auf allen Endgeräten mit Android und Windows Mobile nutzen.

 

 

 

Vier Bausteine zum Erfolg


Optimierung
Die Optimierung erfolgt über das System selbst: Durch Funktionen wie die Wegeoptimierung, die Auftragspriorisierung, die Minimierung von leeren Transporten, die Vermeidung von Wartezeiten, die Überwachung von Transporten oder individuelle Statistiken und Analysen wird eine optimale Ressourcenverteilung und Kapazitätsauslastung des Kommissionierpersonals erreicht.

Kommunikation
Die Kommunikation zwischen der Kommissionieranwendung PROLAG®Go und dem mobilen Endgerät erfolgt online – jede Buchung und Bewegung steht der Kommissionierperson in Echtzeit zur Verfügung. Die mobilen Endgeräte sind per Datenfunk oder via Mobilfunktnetz mit PROLAG®Go verbunden.

Transportwege
Das System kennt die optimalen Transport- und Laufwege sowie mögliche Restriktionen wie Höhenbeschränkungen, Wegbreiten oder gesperrte Bereiche und wählt dementsprechend die richtige Person bzw. den passenden Transportweg aus. Gleichzeitig beugt PROLAG®Go Zusammenstößen vor, indem es die Auftragsvergabe an das Personal so steuert, dass sich nur eine bestimmte Anzahl von Personen in einem bestimmten Bereich befindet. Die Software kann zudem die zeitgleiche Nutzung eines Transportwegs von Personen ohne Fahrzeug und Staplerfahrern ausschließen, um die Sicherheit aller Mitarbeiter zu gewährleisten.

Flexibilität
PROLAG®Go  ist flexibel und modular aufgebaut: Basisanforderungen deckt das Grundmodul der Kommissionierlösung ab, zusätzliche Anforderungen können flexibel und einfach über Zusatzmodule abgedeckt werden. Sie können jederzeit im Livebetrieb zugeschaltet werden. So bleiben Sie flexibel für zukünftige Herausforderungen oder kurzfristige Veränderungen am Markt.

Benutzeroberfläche PROLAG®Go


Die Funktionen im Überblick


Basisfunktionen PROLAG®Go:

  • Einlagerung
  • Umlagerung
  • Kommissionierung
  • Versand
  • etc.

Zusatzfunktionen PROLAG®Go:

  • Produktionsversorgung und -Entsorgung
  • Multi-Order-Picking
  • Leerpalettenrückführung
  • Konsolidierung
  • Negativkommissionierung
  • etc.

Die Vorteile


Für Mitarbeiter im Lager:

  • Beschleunigte Kommissionierung
  • Vermeidung von Fehlern bei der Kommissionierung
  • Wichtige Merkmale der Ware können von der Kommissionierperson abgefragt werden
  • Kürzester Weg durch das Lager durch Wegeoptimierung
  • Priorisierung von Aufträgen
  • Überblick über Buchung und Bewegung am Stapler in Echtzeit
  • Minderentnahme/Bruch: Die Ware wird gesperrt und kann für andere Kommissionierpersonen/Aufträge nicht mehr verwendet werden.
Für Logistikleiter und Entscheider:
  • Belegloses Arbeiten im ganzen Lager
  • Überblick über alle Aufträge, Bestände und Artikel in übersichtlichem Dashboard
  • Das Staplerleitsystem ist erweiterbar und passt sich den zukünftigen Anforderungen an
  • Schnellere und korrektere Auftragsabwicklung

Mit dem Modul Prioritätsmodus priorisieren Sie Ihre Aufträge.

Der Prioritätsmodus in PROLAG®World versieht Aufträge  mit einer Priorität. Die Kommissionierreihenfolge wird primär nach der Auftragspriorität durchgeführt. Somit können auch später im System angelegte Aufträge in der Bearbeitung vorgezogen werden. Die Auftragspriorität kann beim Anlegen des Auftrags mitgegeben oder nachträglich, über die History protokolliert, geändert werden.

Mit Pick und Pack beschleunigen Sie Ihre Durchlaufzeiten, weil Sie in einem Zug kommissionieren und verpacken.

Die Waren gelangen bereits bei der Kommissionierung in die richtigen Verpackungskartons, die dann auch direkt für den Versand verwendet werden. Aus den Stammdaten der bestellten Artikel ermittelt das Modul Pick und Pack in PROLAG®World für jeden Auftrag den geeigneten Verpackungskarton mit der optimalen Größe. Die Auswahl ist abhängig von Volumen und Gewicht des Artikels sowie der Anzahl der Picks pro Druckbereich. Pick & Pack spart nicht nur Ihre Zeit, sondern es schont auch Ihre Ressourcen. Denn unnötig große Verpackungskartons gehören nun der Vergangenheit an.

Die Reihenfolge der Kommissionierung kann variabel konfiguriert werden. Üblicherweise kommissionieren die am PROLAG®World-Staplerleitsystem geführten Mitarbeiter zuerst große und schwere Teile, so dass diese am Boden der Verpackungskartons liegen.

Kleine und empfindliche Waren folgen nach und befinden sich somit oben im Karton. Um diese Reihenfolge zu erhalten, wird jedem Artikel zuvor eine definierte Crashklassen-Klassifizierung zugewiesen.

Vorteile von Pick und Pack

  • passende Verpackungsgrößen - Sie brauchen weniger Füllmaterial
  • Anpassung der Verpackungen an die Produkte
  • Sie sparen Zeit und schonen Ihre Ressourcen

Die Nachkommissionierung wird von der Kontrolle automatisch angestoßen.

PROLAG®World erstellt mit der Nachkommisisonierung automatisch ein Nachkommissionierauftrag, wenn bei der Kommissionierung/Kontrolle/Versandkontrolle eine Fehlmenge festgestellt wurde. Voraussetzung für die Nachkommissionierung ist das Modul Kontrolle. Wenn eine Mindermenge bei der Kontrolle festgestellt wird, kann ein Nachkommissionierung selbstständig am Bildschirm erstellt werden.