Das Kommissionierleitsystem entspricht der Auslagerung Staplerleitsystem.

PROLAG®World arbeitet mit mobilen oder stationären Datenerfassungsgeräten mit grafischem Bildschirm. Dazu zählen u.a.: PDA (Personal Data Assistant), Personal Computer, Notebook, Tablet PC oder Scanner. Bei der Kommissionierung oder der Entnahme wird der Mitarbeiter über die Ausgabe an seinem jeweiligen Endgerät wegeoptimiert durch das Lager geführt. Funktionen wie Inventuren, Doppelspiele, direkte Einlagerung und die Übergabe von Paletten auf Meetingplätze werden von PROLAG®World gesteuert.

  • Aufträge zu Sendungen zusammenfassen:

    Aufträge können anhand ähnlicher Kriterien, wie geographischer, logistischer oder zeitlicher Eigenschaften, automatisch zusammengefasst werden, um einen schnelleren Kommissionierlauf zu ermöglichen. Verschiedene Lieferaufträge werden in einem Arbeitsschritt abgearbeitet und den jeweiligen Empfängern zugeteilt.
  • Aufträge bei der Kommissionierung zusammenfassen:

    Wenn das Fahrzeug eines Mitarbeiters mehrere Aufträge in einem Kommissionierlauf aufnehmen kann, unterstützt ihn das System dabei. Es zeigt ihm den kürzesten Weg durch das Lager. Eine Verwechslungsgefahr wird durch die Barcodequittierung an jedem Behälter und jedem Auftrag ausgeschlossen.
  • Mehrstufige Kommissionierung:

    Gleiche Artikel werden stufenweise für mehrere Aufträge im selben Arbeitsauftrag kommissioniert. In der ersten Stufe werden gleiche Waren ausgelagert. In den weiteren Stufen werden die Waren auftragsbezogen kommissioniert.
  • Doppelspiele:

    PROLAG®World fasst Ein- und Auslagerungen zusammen, um so bei einer Fahrt gleichzeitig Waren einzulagern und zu entnehmen. Ein Zusammenspiel zwischen dem Wareneingang und dem Warenausgang ermöglicht kontinuierliches Abarbeiten von Aufträgen in gleichen Lagerbereichen. Dadurch werden Leerfahrten vermieden und der Personalaufwand wird verringert.
  • Kleinmengeninventur:

    Waren, deren Menge mit einem Blick erfasst werden können, werden im laufenden Betrieb inventarisiert. Der Mitarbeiter bestätigt während der Kommissionierung den Sollbestand der verbleibenden Ware über das jeweilige Endgerät. Der aktuelle Bestand ist jederzeit in PROLAG®World verfügbar. Eine Stichtagsinventur erübrigt sich.
  • Minder- und Fehlmengen:

    Die Behandlung von Sonderfällen, wie Minder- und Fehlmengen sind in den Abläufen integriert. Bei Mindermengen muss möglicherweise eine Nachkommissionierung angestoßen werden. Es erfolgt eine Mitteilung an den Leitstand, dass ein Fehlbestand vorliegt. Wahlweise kann das Fach automatisch zur folgenden Inventur gesperrt werden oder der Mitarbeiter kann eine Sofortinventur auslösen.
  • Pick und Pack:

    PROLAG®World schlägt bereits bei der Auftragseingabe anhand der Volumina der Ware vor, in welche Verpackungseinheiten der Auftrag kommissioniert werden soll. Der Mitarbeiter kann direkt in die benötigte versandfertige Verpackung hinein kommissionieren. Selbstverständlich berücksichtigt PROLAG®World auch das Gewicht, damit die schweren Artikel im unteren Teil des Kartons zum Liegen kommen.
  • Arbeitsvorräte:

    Je nach Konfiguration legt das System die Arbeitsvorräte der Funkgeräte fest. Bestimmte Aufträge gehen aufgrund ihres Gewichtes, Volumens oder der Pickanzahl an bestimmte Fahrzeuge oder Lagermitarbeiter, die ja nach Definition für schwere oder leichtere Aufträge eingeteilt sind.
  • Unterbrechungen:

    Jeder Kommissionierlauf kann unterbrochen werden. Der unterbrochene Kommissionierlauf wird wieder vorgeschlagen, damit nichts vergessen wird.
  • Abarbeitung nach Prioritäten:

    Die Abarbeitung der Aufträge geschieht online nach Prioritäten. Leitstand oder Hostsystem geben diese vor oder beeinflussen sie. Ein großer Auftrag kann beispielsweise unterbrochen werden, wenn ein kleiner Auftrag mit höherer Priorität dazwischen bearbeitet werden muss.
  • Einsammeln von Leerpaletten:

    In Kommissionierlagern ist es möglich, dass das Kommissionierfahrzeug die entstehenden Leerpaletten nicht mitnehmen kann. Mit PROLAG®World kann der Bediener einen eigenen Kommissionierlauf zum Einsammeln der Leerpaletten starten.
  • Stapelbarkeit:

    Bei Blocklagerung zeigt PROLAG®World an, ob Paletten stapelbar sind. Dies geschieht über eine Definition in den Stammdaten.
  • Zusatztexte zur Kommissionierung:

    An den Funkterminals können Hinweistexte jeglicher Art angezeigt werden, die den Kommissionierer auf Besonderheiten der Ware oder der Art der Verpackung oder Handhabung hinweisen.
  • Wegeoptimierung:

    Alle Spielarten von Wegeoptimierungen sind konfigurierbar. Beispiele hierfür sind: Stichgang-, Zickzack- oder Schleifenoptimierung.
  • Übersicht behalten:

    Das Kommissionierleitsystem kann so konfiguriert werden, dass der Kommissionierer sich seinen Auftragsvorrat durchsieht und Aufträge selbst auswählt.

Alle Möglichkeiten können durch einfache Schalterstellungen in PROLAG®World konfiguriert werden. Das Kommissionierleitsystem ist branchenübergreifend konzipiert und passt sich an die Abläufe Ihres Lagers an.

Spracherkennung, Pick-by-Voice

Für manche Anwendungen ist es von Vorteil, wenn der Bediener nicht mit dem Handscanner arbeitet, sondern beide Hände frei hat. Hier bietet sich die Erweiterung des Kommissionierleitsystems auf das Pick-by-Voice-System an. Statt dem Datenterminal und dem Handscanner bekommt der Mitarbeiter die Anweisungen über das Headset diktiert und quittiert über das Mikrofon.

Tracking Systeme

Einige Lagertechniken bieten, aufgrund der Lagerphysik, keine Quittierung des Lagerplatzes mittels eines Barcodes an. Dies gilt vor allem bei Blocklagern, wo wenig Platz für Barcode-Kennzeichnung verfügbar ist oder der Barcode am Boden zu schnell verschmutzt. Für diese Szenarien werden Tracking- Systeme eingesetzt. Diese Systeme bestimmen die Position des Fahrzeuges durch Lesen von Transpondern die im Boden versenkt sind, oder durch eine Positionseinrichtung im Gabelstapler. Eine weitere Möglichkeit bieten Festscanner und Höhensensoren am Gabelstapler, um die Position der abgelegten Palette im Lagerverwaltungssystem zu erfassen.

Kommissionierung in automatischen Lagern

Für automatische Lager verfügt PROLAG®World über Bildschirmmasken, die eine Kommissionierung an Kommissionierplätzen organisieren. Die Automatik teilt PROLAG®World mittels Telegramm mit, wenn eine Palette oder ein Tablar am Kommissionierplatz steht. Der Mitarbeiter wird im Dialog geführt. Die Funktionalitäten des Kommissionierplatzes sind den Eigenschaften des Kommissionierleitsystems sehr ähnlich. Eine Nullbestands- und Kleinmengeninventur zur Vermeidung der Stichtagsinventur, Minder- und Fehlmengenbehandlung sowie Doppelspiele sind möglich. Wegeoptimierungen, Auftragsoptimierungen und Prioritätssteuerung sind in den Hintergrundprozessen von PROLAG®World implementiert, die den Materialfluss der automatischen Anlage steuern.