Mit der Lagergeldabrechnung in PROLAG®World stehen Ihnen viele Möglichkeiten zur Abrechnung Ihrer Logistikdienstleistungen zur Verfügung. In der Lagergeldabrechnung berechnen Sie alle Leistungen, die Sie für Ihre Kunden (Eigentümer) erbringen. Diese Lagergeldabrechnung kann pro Eigentümer für diverse Zeiträume automatisiert ausgelöst werden. In PROLAG®World können vier Abrechnungsarten - Lagerkosten, Lagerbewegung, Versicherungsgebühren und VAS (eigenständiges Modul) abgerechnet werden. Eine spezifische Bepreisung kann für Lagerbereiche, Lagerhilfsmittel, Artikel und Artikelgruppen stattfinden.

In der Lagergeldabrechnung können vier Abrechnungsarten unterschieden werden

Lagergeldabrechnung nach Bewegung

In der Lagergeldabrechnung nach Bewegung werden die Lagerbewegungen und die belegten Lagerplätze über einen bestimmten Zeitraum abgerechnet. Für die Abrechnung werden die History- und Platzdaten ausgewertet. Die Lagergeldabrechnung erfolgt nach Ablauf des voreingestellten Gültigkeitsdatums.

Lagergeldabrechnung nach Stellplatz

In der Lagergeldabrechnung nach Stellplatz werden die freien Tage von der gesamten Lagerzeit abgezogen, wenn der eingestellte Schwellenwert überschritten wird. Die Lagergeldabrechnung erfolgt pro Mandant.

Lagergeldabrechnung nach Serviceleistungen/Value-Added-Services

Verschiedenartige Serviceleistungen wie Wareneingangs-Inventur, Proben-Ziehen, Preisauszeichnung oder Palettenwickeln können dem Mandanten mit dem Lagergeld in Rechnung gestellt werden. Es ist möglich, für einzelne Serviceleistungen Kosten vorzudefinieren. Es können auch pro erbrachter Serviceleistung individuelle Kosten angegeben werden.

Die Lagergeldabrechnung funktioniert auch nach Serviceleistungen oder Value-Added-Services

Lagergeldabrechnung nach Lagergeldkosten

Die Definition der Lagergeldkosten kann ab einem eingestellten Datum erfolgen. Das System errechnet zu den Beträgen für die einzelnen Lageraktionen (Einlagerung, Auslagerung, Umlagerung, Inventur) die anfallenden Gebühren pro Tag, Gewicht oder Volumen.

 Sie definieren die Lagergeldkosten

Abrechnungsarten

Die Lagergeldkosten können nach verschiedenen definierten Kriterien abgerechnet werden.

Lagergeldfaktor

Der Lagergeldfaktor multipliziert die über Lagergeldkosten entstandenen Beträge. Auch hier gibt es die Möglichkeit, eine Faktoränderung ab einem vorgegebenen Datum einzustellen. Dabei kann dieser Faktor auf Lagerbereich, Mandant oder Lagereigenschaftskriterium angewandt werden. Letzteres ermöglicht eine Staffelung der Gebühren für die Lagerplätze.

In der Maske zum Lagergeldfaktor definieren Sie den Lagergeldfaktor

Lagergeldpauschale

Liegt die Anzahl der jeweiligen Lageraktionen oder Lagerungen unter einem eingestellten Schwellenwert, so wird eine festgelegte Pauschale berechnet. Auch diese Kriterien sind nach Datum definierbar.

Lagergeldrechnung

Die Lagergeldrechnung kann direkt von PROLAG®World ausgegeben oder an das Warenwirtschaftssystem übermittelt werden.

Zu den Positionen zählen u.a. die Mandantendaten sowie alle Bewegungen, Faktoren und Pauschalen. Die Ausgabe der Rechnung erfolgt in Crystal-Reports mit Mehrwertsteuersatz und Steuernummer, die aus dem Mandantenstamm bezogen werden. Die Rechnung ist mehrsprachig printfähig. Die Texte sind in Konfigurationsklassen im Dialog veränderbar. Der Rechnung kann ein Einzelnachweis beigelegt werden.